PAAR- UND BEZIEHUNGSPROBLEME

 

 

Kennen Sie die Situationen, dass Sie sich immer wieder in den gleichen destruktiven Mustern von Verhalten und Kommunikation wiederfinden, aus denen Sie einfach nicht ausbrechen können? Kennen Sie ev. das Gefühl der Hilflosigkeit, wenn sich in der nächsten Konflikt-Situation der Streit genau gleich anfühlt sie beim letzten Mal,  obschon Sie sich doch so sehr vorgenommen hatten, dass beim nächsten Streit alles anders wird?

 

Bei den meisten Paaren drehen sich Konflikte oft immer wieder um die gleichen Themen, z.B. Haushaltangelegenheiten, Finanzen, Sexualität, Eifersucht, Kinderbetreuung oder Umgang mit  Familienangehörigen, Erziehungsaspekte, gegenseitige Beziehungserwartungen, Machtverhältnisse, Nähe-Distanzbedürfnisse, Autonomiebedürfnisse, Vertrauen etc. Welches auch immer die konfliktreichen Themen sein mögen, eine Beziehung zu führen ist schwierig und Streit, Enttäuschung, Ängste und Zweifel gehören gelegentlich dazu.  

 

Beim Umgang mit diesen Beziehung-Herausforderungen können sich  Muster und Gewohnheiten einschleichen, die gegenseitige Reaktionserwartungen aufbauen und verhindern, dass wir bei uns selber und beim Partner Neues entdecken und zulassen. Die es verhindern, dass Kompromisse ausgehandelt und ausprobiert werden können. 

 

Es braucht Mut und Offenheit und ehrliche Motivation, sich als Paar  an Drittpersonen zu wenden und sich unterstützen und helfen zu lassen. 

 

Im therapeutischen Paarsetting  ergreifen wir keine Partei, wir vermeiden Schuldzuweisungen und gegenseitige Abwertungen. Es geht weder um Schuldfragen noch um historische Realitätsprüfung, oder jeweils darum, festzuhhalten „wer zuerst angefangen hat“. 

 

Sie können mit uns Ihre festgefahrenen und ungünstigen Muster und Verhaltensweisen erkennen lernen, und alternative Möglichkeiten ausprobieren,  Sie können im Umgang mit Ihren heiklen Themen sicher sein, dass Sie im  Rahmen des therapeutischen Settings einerseits angehört werden und  andererseits zu Worte kommen. So können heikle Themen anders als in der gewohnt gereizten Kommunikation angesprochen und entsprechend neue emotionale Erfahrungen gemacht werden. Das gegenseitige Zuhören und Verstehen erlaubt Kompromisse auszuhandeln und sich auf neue Möglichkeiten einzulassen.